Neuigkeiten
01.08.2019
Steffie Lamers, Vizepräsidentin des brandenburgischen Landessportbundes, Ministerin a.D. und Staatssekretärin a.D. sowie Mitglied der Königs Wusterhausener Union, wurde mit dem Verdienstorden des Landes Brandenburg geehrt.
weiter

28.05.2019
Vielen Dank für Ihr Vertrauen!
Königs Wusterhausen hat gewählt
Die CDU wird in der neuen Stadtverordnetenversammlung voraussichtlich mit einer fünfköpfigen Fraktion vertreten sein.





21.03.2018 | Mario Kühl
 
weiter

18.07.2016
Die Ragower Ortsvorsteherin Maja Buße zieht künftig in das Rathaus der Stadt Mittenwalde ein. Sie setzte sich am Sonntagabend in der Stichwahl gegen ihre Mitbewerberin Hedda Dommisch (parteilos) klar durch. Die anderen Parteien und Bürgerbündnisse setzten jetzt auf einen Neuanfang.

29.06.2015 | CDU Deutschlands
11 Mitglieder aus sieben Jahrzehnten - vom Gründungsmitglied bis zum Neumitglied 2015 - erzählen, warum Sie in der CDU sind und was das Besondere dieser Union ausmacht. 


04.12.2013
Staus in der Innenstadt nun hoffentlich Geschichte
Am Mittwoch, den 4. Dezember 2013, war es soweit: Nach Jahrzehnten des Hoffens und Wartens wurde die Königs Wusterhausener Umgehungsstraße freigegeben.
weiter

02.12.2013
Die letzte Stadtverordnetenversammlung des Jahres 2013
 Zur letzten Stadtverordnetenversammlung des Jahres 2013 trafen sich die KWer Kommunalpolitiker am Montag, den 2. Dezember. Wichtigster Tagesordnungspunkt war der Beschluss des Haushalts für 2014. 
weiter

09.07.2012
CDU diskutiert die Vor- und Nachteile des privaten Straßenbaus

Zum Bürgerforum Privat finanzierter Straßenbau hatte der CDU-Stadtverband Königs Wusterhausen am Mittwochabend ins Bürgerhaus Senzig eingeladen. Knapp 30 Besucher waren gekommen, um zu erfahren, was es damit auf sich habe.

weiter

08.07.2012
Gymnasien nicht gefährden
Bei Schulleistungsvergleichen schneidet Brandenburg seit 1997 durchweg schlecht ab. Das gilt für alle Schulformen. Statt nun die Ursachen zumindest teilweise bei sich selbst zu suchen und leistungsfördernde Maßnahmen einzuführen, verschlechtert das Bildungsministerium die Bedingungen für die gymnasiale Oberstufe an den Oberstufenzentren, den Gesamtschulen und besonders drastisch an den Gymnasien.
weiter