Neuigkeiten
13.07.2018, 16:00 Uhr
Wir, die CDU in Königs Wusterhausen bleiben dabei!
 
Foto: mayerwittig
Der Schulneubau auf dem Bullenberg ist für Königs Wusterhausen die bessere Alternative bei weiter steigenden Einwohnerzahlen. Am 10. Juli 2018 wurde in der Stadtverordnetenversammlung der Beschluss für den Bau der neuen Schule in der Ringstraße in Senzig gefasst. Mit 8 JA-Stimmen, 6 NEIN-Stimmen und 6 Enthaltungen wird das zerrissene Stimmungsbild in der SVV gespiegelt. Dabei haben die beiden anwesenden Mitglieder der CDU-Fraktion, Peter Dreher und Peter Dittrich den Vorschlag des Bürgermeisters abgelehnt. Die angeführten Bedenken der Verwaltung wegen des Natur- und Umweltschutzes lassen sich ausräumen. Leider ist die Verwaltung an dieser Stelle nicht zu Zugeständnissen bereit gewesen. Mit dieser kompromisslosen Haltung werden die Nachteile der Ringstraße billigend in Kauf genommen. Die Entscheidung für den Bullenberg haben wir in langen Gesprächen, mit allen weiteren beteiligten Personen, in der Fraktion und im Stadtverband ausführlich besprochen. Wir glauben, dass der Schulcampus auf dem Bullenberg in Senzig, mit neuer Sporthalle und dem zukünftigen Erweiterungspotenzial der steigenden Einwohnerzahl und damit verbundenen Kinder besser gewachsen ist. Wir halten es nicht für eine gute Lösung im Sinne der Einwohner, eine dreigeschossige Schule mitten in ein Wohngebiet zu setzen. Wir sehen die Probleme im zukünftigen Schülerverkehr. Sei es durch den ÖPNV, sei es durch die Eltern, die ihre Kinder mit dem PKW zur Schule fahren. „Bei dem Bau einer Schule geht es nicht um persönliche Befindlichkeiten, sondern um eine langfristige Lösung für unsere heutigen und zukünftigen Kinder!“ sagte Mario Kühl als Vorsitzender des CDU Stadtverbandes.