Wohnen und Verkehr

Die Nähe zu Berlin, viele Arbeitgeber vor Ort und eine wunderbare Landschaft: Königs Wusterhausen ist ein hervorragender und beliebter Wohnort. Durch die starke Nachfrage fehlt in der gesamten Stadt mittlerweile hochwertiger und bezahlbarer Wohnraum. Das verringert auch die Zahl möglicher  Zuzüge. 

In den Ortsteilen und der Kernstadt sind sowohl dörfliche, als auch städtische Strukturen zu finden. Ein reichhaltige Palette an Kultur-, Sport- und Erholungsmöglichkeiten rundet das Angebot ab. Bei der Nutzung der touristischen Potentiale unserer Stadt sehen wir jedoch noch einen erheblichen Nachholbedarf.

Unsere Wälder, Flüsse und Seen mit ihrer Artenvielfalt sind nicht nur ein herausragender Standortvorteil sondern auch besonders wertvoll für unser Ökosystem. Ihr Erhalt muss bei allen zukünftigen Entscheidungen stets mit im Mittelpunkt stehen, denn wir tragen auch dafür Verantwortung, dass unsere Kinder und Enkel in einer guten und gesunden Umwelt aufwachsen können.

 

Unsere Ziele bis 2019:

 

  • Zuwachs an bezahlbarem und hochwertigem Wohnraum durch Neubau
  • Bereitstellung neuer Wohnbauflächen
  • Sicherstellung und Entwicklung von preiswertem und attraktivem Wohnraum im Bestand
  • Stärkung des urbanen Charakters der Innenstadt, Errichtung von Einfamilienhäusern vorrangig in den Ortsteilen
  • Verbesserung des Nahverkehrs (ÖPNV) sowie bessere Anbindung und Vernetzung mit den Ortsteilen
  • Weiterer Ausbau der Straßen als ein Schwerpunkt der kommenden fünf Jahre
  • Wir fordern den Erhalt und die Sanierung der Verkehrsinfrastruktur im Land
  • Integrierte Verkehrsplanung mit den Nachbargemeinden, um den Verkehrsströmen im Flughafenumfeld gerecht zu werden
  • Anbindung des „Schütte-Lanz-Gewerbeparks“ an die Umgehungsstraße, um zur Verkehrsberuhigung im Wohngebiet beizutragen
  • Verbesserung des effektiven Lärmschutzes zur Gesunderhaltung aller Einwohner
  • Weiterer Ausbau des Radwegenetzes, insbesondere zur Sicherung der Schulwege
  • Wasserreichtum erlebbar machen – Anlegen neuer Uferwege und Erhaltung des freien Zuganges zum Wasser
  • Erschließen und Ausbau von Naherholungsgebieten, insbesondere des „Krebssees“ und dessen Verbindung mit dem „Tiergarten“
  • Einführung eines prämiierten „Umwelttages“ in der Stadt 
  • Die Beseitigung von „Schandflecken“ im Straßenbild
  • Aufwertung des Stadtbildes unter Einbeziehung der Kreativität der Schulen und Kindertageseinrichtungen