Verwaltung und Finanzen

Königs Wusterhausen ist eine moderne, offene und bürgerfreundliche Stadt. Mit der Fertigstellung des neuen Rathauses wird die Stadtverwaltung räumlich konzentriert und vermittelt sowohl neuen Bürgerinnen und Bürgern als auch interessierten Investoren einen ersten positiven Eindruck von unserer Stadt.

Königs Wusterhausen ist einer der größten Einzahler in die Kreisumlage. Trotzdem nehmen unsere Schulden durch eine vorausschauende Finanzplanung und einen soliden Haushalt Jahr für Jahr kontinuierlich und deutlich ab. Dieses umsichtige und dennoch entschlossene Agieren darf keinesfalls aufgegeben werden. Jedem, der etwas anderes beabsichtigt, werden wir entschieden entgegentreten.

Wir setzen uns aber auch dafür ein, dass weiterhin jedes Jahr mehrere Millionen Euro in die Liegenschaften der Stadt und neue Straßen investiert werden. 

 

Unsere Ziele bis 2019:

 

  • Stärkung des Verwaltungsstandorts Königs Wusterhausen im Kreis und Neubau des Jobcenters in der Stadt
  • Fortführung des kontinuierlichen Schuldenabbaus
  • Optimierung der Verwaltungsarbeit für die Bürger durch Einführung moderner Methoden wie dem wirkungsorientierten Haushalt und die aktive Nutzung von Kennzahlen 
  • Vermehrte Arbeit mit Generalübernehmern bei Bauprojekten, um die Verwaltung zu entlasten und die Fertigstellungen zügig voranzutreiben
  • Umfassende Information der Einwohner über Aktivitäten der Stadtverwaltung und der Gesellschaften, die der Stadt gehören
  • Moderne Formen der Bürgerbeteiligung bei größeren Projekten
  • Weiterentwicklung des Beschwerdemanagements sowie Stärkung und Ausbau des e-governments
  • Überprüfung des Ortsrechts und Anpassung an heutige Gegebenheiten – insbesondere der Stellplatz- und Ortsgestaltungssatzung – um die Eigenverantwortlichkeit der Bürger auf ihren Grundstücken zu stärken 
  • Abbau überflüssiger Doppelregelungen, die Baumschutzsatzung gibt es zum Beispiel schon vom Landkreis
  • Wiedereinführung des KW-Kennzeichens